Sri Lanka | WCTAG-hilft



Patenschaften

In Sri Lanka haben durch den Tsunami 2004 viele Familien ihre Angehörigen und ihre Existenzgrundlage verloren. Seit dem tragischen Unglück unterhält WCTAG hilft dort ein eigenes Kinderhilfsprojekt zur Bekämpfung der Armut und Not.

In dem abgeschiedenen Dorf Saliyapura leben die Einwohner überwiegend von Fischerei und Landwirtschaft. Nach der Zerstörung war es wichtig, der jüngeren Generation durch elementare Bildung eine Chance auf ein besseres Leben zu geben. Durch unsere 52 Patenschaften von 20-30 Euro monatlich erhielt jedes Kind lebensnotwendige Unterstützung wie Nahrung, Kleidung und medizinische Versorgung. Aber auch die Schulkosten wie Transport, Gebühren und Schulmaterialien wurden durch die Patenschaften finanziert.

Unser Patenschaftsprojekt wurde im März 2016 erfolgreich und zufriedenstellend abgeschlossen. Viele der Kinder konnten wir bis zu ihrem Studium oder bis zu ihrer Ausbildung begleiten. Die jungen Erwachsenen haben es mit Ihrer Hilfe geschafft, heute einer eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Zukunft entgegen zu blicken. Wir wünschen den jungen Menschen alles Gute auf ihrem Lebensweg!

 

Mehr lesen

Jeden Sonntag nahmen die 52 Patenkinder am Unterricht in der Mönchsschule teil, die ebenfalls zu unseren Hilfsprojekten zählt. Somit hatten wir über 12 Jahre einen regelmäßigen Kontakt zu den Kindern. Unser Projektleiter Sujith Jayasekara beobachtete und begleitete den schulischen Fortschritt und die Entwicklung der Kinder.

Die finanzielle Unterstützung wurde monatlich direkt an die Kinder oder ihre Mütter verteilt, wobei durch regelmäßige Besuche in den Familien sichergestellt war, dass das Geld auch bei den Kindern ankam.  

 

Mönchsschule

Wir unterstützen im Süden Sri Lankas die jungen Novizen einer Mönchsschule. Das Kloster bietet 50 Mönchskindern eine Unterkunft, Schutz und eine gute Schulbildung sowie den Zugang zur buddhistischen Lehre. Die Schule liegt in Saliyapura, Tissamaharama (ca. 250 km von Colombo) und ist ein Ort, an dem heimatlose und bedürftige Kinder ein neues zu Hause finden.
Die Schule wurde 1998 gegründet und beherbergt aktuell 50 Kinder zwischen 5 und 18 Jahren. Einige sind Waisen, andere wurden von ihren Familien dort untergebracht, da sie selbst nicht in der Lage sind, die Kinder zu versorgen.
Neben einer generellen Schulbildung studieren die Kinder hier Buddhismus und erlernen alt-historische Sprachen wie Sanskrit oder Pali. Das Kloster bietet eine beständige Lebensgrundlage und Bildungsmöglichkeit und gewährt ihnen vor allem Sicherheit und Schutz.
Wir möchten die Kinder langfristig unterstützen und ihnen einen sichereren Alltag gewährleisten. Jährlich statten wir die Schüler und Lehrer zum Schuljahresbeginn mit Schulmaterialien aus, kaufen die Schulkleidung (Roben) und Lebensmittel.

 

Was wir erreicht haben

In 2007 finanzierten wir von unseren Spendengeldern die Reparatur vom Dach des Haupthauses. Mit Hilfe von freiwilligen Dorfbewohnern errichteten wir 2008 ein neues Gebetshaus (Schrein), in dem die Mönche ihre spirituelle Praxis ausüben können.

2010 bauten wir einen Brunnen und einen Wassertank, um die Kinder auch in Dürrezeiten mit ausreichend Wasser zu versorgen.

2013 stellten wir ein neues Schulgebäude fertig, in der verschiedene Klassen sowie eine Bibliothek Platz finden. Endlich konnten die Kinder konzentriert lernen.

 

Werden auch Sie Projektpate und unterstützen Sie diese wertvolle Arbeit!